Unsere Einrichtung

Jugendpension (JuP)

Räumlichkeiten

Im Erdgeschoss sind drei Büros für die Betreuer/innen untergebracht. Außerdem der große Speise- und Aufenthaltsraum (40qm), die Küche und WC-Anlagen. Die Büros der Leitung und der Verwaltung, ein Besprechungszimmer, der Serverraum, ein Mitarbeiterbüro und das Nachtdienstzimmer befinden sich in der 4. Etage, von dort gelangt man auf die großzügige Dachterrasse. In jedem Stockwerk gibt es sieben Einzelzimmer, WC und Duschen sowie einen TV-Raum.
Ein kleiner Garten im Hinterhof lädt zum Verweilen ein. Im Untergeschoss befinden sich der Fitnessraum, die Lagerräume, die Heizungsanlage sowie die Waschküche und eine Werkstatt. In der Tiefgarage finden vier Pkw Platz.

Besonderheiten

Die Einrichtung ist koedukativ. Die 14 männlichen Jugendlichen sind im ersten, zweiten und vierten Obergeschoss, die 7 Mädchen in der dritten Etage untergebracht. Zur Vermeidung unerwünschter Besuche und zur Gewährleistung der Sicherheit sind die Etagentüren während der Nacht elektronisch gesichert und können nur durch das Personal oder mittels Bestätigung des Alarms geöffnet werden

Adresse

JuP – Die Jugendpension
Nockherstraße 60
81541 München

Tel. 089-436629-0
Fax.089-436629-99

Leitung: Jochen Lau
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Außenwohngruppe ALM
Alemannenstr. 20
81543 München

Jugendhilfe

Das Personal

  • Leitung /Verwaltung
  • SozialpädagogInnen und ErzieherInnen (Drei-Schicht-Betrieb)
  • Nachtwachen
  • Praktikant/in
  • Haustechnische Mitarbeiter
  • Hauswirtschafterin
  • Köchin (Minijob)
  • Reinigungskraft

Arbeitsziele

Unser Ziel ist es, durch die Aufnahme in der Jugendschutzstelle Jugendpension (JuP) eine konkrete oder drohende Gefährdung von Jugendlichen abzuwenden. Der Schutz aller Jugendlichen muss auch innerhalb der Einrichtung gewährleistet werden. Im Rahmen der pädagogischen Betreuung möchten wir die Probleme der Jugendlichen erkennen und mit ihnen, und anderen am Hilfeprozess Beteiligten, Lösungsstrategien erarbeiten, die Rückkehr in die Herkunftsfamilie in die Wege leiten und sie zur Annahme von notwendigen und angemessenen Anschlussleistungen der Jugendhilfe motivieren. Sie sollen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, an der Verbesserung der aktuellen Lebenslage mitwirken und sensibilisiert werden, ihre psychische und körperliche Gesundheit aufrechtzuerhalten, bzw. wiederherzustellen. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Beteiligung der Sorgeberechtigten, bzw. der Herkunftsfamilie, am Hilfeprozess. Die Wahrung der Beteiligungsrechte junger Menschen und ihre Partizipation stellt für uns eine Verpflichtung dar. Die JuP nimmt auch „junge Erwachsene" auf, sie werden vorwiegend in der nahe gelegenen Außenwohngruppe ALM (Alemannenstr. 20, in 81543 München) untergebracht.

Die JuP ist in das System der freien und öffentlichen Jugendhilfe integriert, sie kooperiert mit Schulen und Ausbildungsbetrieben, sowie den Institutionen der Suchthilfe, der Jugendpsychiatrie und anderen Fachdiensten.

Impressionen aus unserer Einrichtung


Pforte

Freizeitraum

Garten

Terasse

Boulderraum

Bewohnerzimmer

Weitere Informationen:

Gesetzliche Grundlagen

Die Leistung erfolgt auf der Grundlage der Leistungsvereinbarung und gemäß den Bestimmungen der §§ 27ff, 34, 41 und 42 des Achten Sozialgesetzbuches (SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfegesetz). Die Finanzierung erfolgt entsprechend des von der Entgeltkommission München beschlossenen Tagesentgeltes sowie gemäß den Richtlinien des Rahmenvertrages nach § 78 SGB VIII.

Leistungen

Jede/r Bewohner/in verfügt über ein möbliertes Zimmer, die sanitären Einrichtungen stehen allen Jugendlichen einer Etage zur Verfügung. Die Schließung der Etagenzugänge erfolgt um 24.00 Uhr, am Wochenende um 01.00 Uhr.

  • Ständige Erreichbarkeit von Tag- und Nachtdienst
  • 24-stündige Betreuung, Beratung und Krisenintervention durch PädagogInnen
  • Hilfe im Umgang mit dem Jugendamt und anderen Behörden, ggf. Begleitung dorthin
  • Hilfe im Umgang mit der Familie
  • Einleitung der Rückführung nach Hause, ggf. Begleitung dorthin
  • Versorgung mit drei Mahlzeiten täglich; mindestens einmal täglich wird eine warme Mahlzeit angeboten
  • Ausstattung mit Kleidung
  • Regelmäßige Gesprächsangebote der PädagogInnen
  • Taschengeldauszahlung und Deckung sonstiger Bedarfe
  • Begleitung durch das Personal zu: Behörden, Kliniken, Ärzten, Therapeuten, Schulen, Ausbildungsbetrieben, Nachfolgeinrichtungen
  • Vermittlung von Kontakten zu Fachberatungsstellen und in Therapie
  • Beratung der Sorgeberechtigten
  • Unterstützung bei der Bewerbung um Arbeitsplatz, Ausbildung oder Schule
  • Freizeitangebote im sportlichen und kulturellen Bereich und mehrtägige Ausflüge Aufnahmebedingungen/Ausschluss


Es werden alle minderjährigen Jugendlichen aufgenommen, die von der „Leitstelle Inobhutnahme" des Stadtjugendamtes München, oder von anderen Jugendämtern, vermittelt werden, auch sog. Selbstmelder, deren Aufnahmebegehren von der „Leitstelle für Inobhutnahme" genehmigt wird, sofern nicht folgende Ausschlusskriterien vorliegen:

  • schwere körperliche, geistige oder psychische Beeinträchtigungen und/oder Behinderungen
  • massive Gewalttätigkeit
  • gravierende Sexualdelikte Junge Erwachsene können nach Genehmigung, oder durch Vermittlung des Stadtjugendamtes aufgenommen werden.

Wohnhilfe e.V. 
Verein für betreutes Wohnen, Jugendhilfe, Erziehung und Bildung

Geschäftsstelle
Ramersdorfer Straße 1
81669 München
Tel. 089/18 93 365-0, Fax -10
Empfehlen Sie uns weiter: