Unsere

Therapeutische Wohngemeinschaft

Räumlichkeiten

Die Wohngemeinschaft (230 qm) befindet sich im Erdgeschoss eines mehrstöckigen Anwesens. Das Haus gehört zum Bestand der GEWOFAG. Alle Klienten bewohnen jeweils ein eigenes Zimmer, vier davon mit Dusche/WC sowie einer Loggia. Zwei Bewohner teilen sich ein gegenüberliegendes Gemeinschaftsbad. Die Wohngemeinschaft verfügt über eine gut ausgestattete Küche, einen großzügigen Ess- und Aufenthaltsraum sowie einen verglasten großen Balkon. In einem separaten Lagerraum können persönliche Gegenstände aufbewahrt werden. Die Bewohner haben einen eigenen Briefkasten und ihr eigenes Namensschild am Klingeltableau. Im Gemeinschaftsbereich steht ihnen ein PC mit Internetzugang zur Verfügung.

Besonderheiten

Das Haus an der Pertisaustr. 7 im Stadtteil Ramersdorf, unmittelbar am Mittleren Ring gelegen, wurde nach den neuesten technischen Erkenntnissen des Lärmschutzes und einer familiengerechten Gestaltung von der Münchener Wohnbaugesellschaft GEWOFAG, mit finanzieller Beteiligung der Landeshauptstadt München und des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, aufwendig saniert und barrierefrei gestaltet. Im Haus leben neben der Klientel unserer TWG, Familien und allein stehende Personen. Das Modellprojekt „Wohnen in allen Lebensphasen" ermöglicht den älteren Bewohnern des Hauses möglichst lange in ihren eigenständigen Haushalten oder in der TWG ein selbstständiges Leben zu führen, ggf. auch unter Zuhilfenahme pflegerischer Leistungen des Malteser Hilfsdienstes.
Der Wohnhilfe e.V. hat den Innenausbau der TWG gemeinsam mit der GEWOFAG konzipiert und mit der Eigentümergesellschaft eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.

Adresse

Therapeutische Wohngemeinschaft (TWG)
Pertisaustr. 7
81671 München
Tel. 089-18910700

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wohnhungslosen- und Behindertenhilfe

Das Personal

SozialpädagogInnen (Betreuungsschlüssel 1 : 6)

Arbeitsziele

Die sechs Klienten in der therapeutischen Wohngemeinschaft (TWG) sollen so lange wie möglich, ohne zeitliche Befristung, mit ambulanten Betreuungs- und Unterstützungsleistungen in der Wohngemeinschaft leben können. Die TWG kann gemischt geschlechtlich belegt werden. Durch das soziale Zusammenleben sollen Isolation, und damit einhergehende Vereinsamung, verhindert werden und soziale Kompetenzen erhalten bleiben. Die Beteiligung am Gemeinschaftsleben und an hausinternen sowie stadtteilbezogenen Aktivitäten wird durch die Betreuung initiiert und gefördert (z.B. gemeinsame Ausflüge, Kochen und Einnahme der Mahlzeiten). Die Autonomie im Bereich der selbstständigen Haushaltsführung soll aufrechterhalten und ggf. gefördert werden. Die (gewünschte) Begleitung zu ärztlicher Versorgung oder zum Einkauf ist neben der Unterstützung bei der regelmäßigen Einnahme der verordneten Medikamente oder der Hilfe bei Zubereitung der Mahlzeiten oder der Reinigung des eigenen Wohnbereiches und der gemeinschaftlich genutzten Räume ein wesentlicher Bestandteil der Betreuungs- und Unterstützungsleistung. Außerdem stehen die Betreuer jedem Klienten für ihre individuellen Anliegen zur Verfügung und bemühen sich um die Verbesserung, bzw. Stabilisierung der psychischen und körperlichen Gesundheit.

Impressionen aus unserer Einrichtung


Aufenthaltsraum

Küche

Zimmer

Loggia

Bad

Büro

Weitere Informationen:

Gesetzliche Grundlagen

Die Finanzierung erfolgt im Rahmen des Sozialgesetzbuches XII (SGB VIII) durch den überörtlichen Träger der Sozialhilfe. Einkommen und Bezüge hat der Bewohner nach den Richtlinien des SGB XII einzusetzen. Die TWG ist eine Einrichtung der Behindertenhilfe, gem. § 53 SGB XII.

Leistungen

Personen, die entsprechend der sozialen und medizinischen Prognose dauerhaft auf Unterstützung angewiesen sind.
Aufgenommen werden volljährige wohnungslose Männer (in Ausnahmefällen auch Paare), die zu folgenden Problemgruppen gehören:

Chronisch alkoholkranke Menschen
Menschen mit chronischer Mehrfachbeeinträchtigung
Menschen mit Doppel-/Mehrfachdiagnosen
Psychisch kranke Menschen
Menschen mit den genannten Problemen, die mit der von uns angebotenen Unterstützung und Tagesstrukturierung ein Leben in Würde führen können

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingungen/Ausschlusskriterien
Die Vorstellung der Bewerber erfolgt durch Vermittlung entsprechender Fachdienste (Sozialer Beratungsdienst, Streetwork, Krankenhaussozialdienst, andere Maßnahmeträger), ebenso durch Eigeninitiative. Dem Kostenträger werden ein Sozialbericht, der Antrag auf Sozialhilfe und ein ärztliches Gutachten vorgelegt. Die Kostenbewilligung des überörtlichen Sozialhilfeträgers, aufgrund des Antrags auf Sozialhilfe und des ärztlichen Gutachtens, führen zur Aufnahme.
Ausgeschlossen davon sind Personen, die nicht in der Lage sind, selbstständig zu leben, Gewalt gegen andere ausüben, oder nicht bereit sind, die Regeln der therapeutischen Gemeinschaft anzuerkennen und jegliche Mitwirkung vermissen lassen.

Wohnhilfe e.V. 
Verein für betreutes Wohnen, Jugendhilfe, Erziehung und Bildung

Geschäftsstelle
Ramersdorfer Straße 1
81669 München
Tel. 089/18 93 365-0, Fax -10
Empfehlen Sie uns weiter: