Deutlich größer und aufwändiger gestaltete sich dieses Jahr unser Sommerfest. Grund dafür war das 10-jährige Bestehen des „Haus an der Verdistraße“ im Jahr 2014, weshalb aus unserem Sommerfest auch eine Jubiläumsfeier wurde.

 

Anders als in den meisten Jahren zuvor zeigte sich das Wetter am Freitag, den 25. Juli, von seiner besten Seite. Bei sonnigem Himmel und angenehm warmen Temperaturen konnten wir ab 15 Uhr zahlreiche Besucher begrüßen und mit ihnen bis zum frühen Abend ein abwechslungsreiches Programm erleben.

 

Das Fest eröffneten der Leiter der Einrichtung Michael Liebmann mit seinen Stellvertretern Claudia Sperl und Jürgen Drexler mit einer eher humoristischen Begrüßung. Sie redeten wie gedruckt, ohne ein Wort zu sagen. (Die Fotos hiervon sowie weitere Bilder des Festes können in der Rubrik „Galerie“ betrachtet werden.)

 

Herr Bamberg, der das „Haus an der Verdistraße“ von der Entstehung bis Ende 2011 geleitet hatte, berichtete in seiner Ansprache von den anfänglichen Schwierigkeiten, aber er betonte besonders die positive Aufbruchstimmung und nahm die Gelegenheit wahr, sich nochmals bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern zu bedanken, ohne deren Engagement die Einrichtung nicht 10 Jahre erfolgreich hätte wirken können.

 

Herr Karl Heinz Holzwarth, Vorstand der Baugenossenschaft der Verkehrsbeamten, erinnerte in seiner Begrüßungsrede an die anfänglichen Vorbehalte und wies aber eindrücklich darauf hin, dass schon seit vielen Jahren ein sehr gutes nachbarschaftliches Verhältnis entstanden sei und Probleme eigentlich gar nicht mehr vorkämen.

 

Passend zum Jubiläum überreichten Herr Frieder Vogelsgesang und Herr Thomas Hasselwander von der Bürgervereinigung Obermenzing Herrn Bamberg als Vorstandsmitglied des Wohnhilfe e. V. und Herrn Liebmann einen Scheck über 6.500 €, womit die Anschaffung einer neuen Bestuhlung für den Speisesaal möglich gemacht wurde. Herr Vogelsgesang hob in seiner Ansprache die Bedeutung dieser sozialen Einrichtung heraus und wünschte im Namen der Bürgervereinigung ein weiteres erfolgreiches Wirken in den nächsten Jahren.

 

Musikalisch wurde an diesem Tag so einiges geboten: Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten zur Melodie von „Ein bisschen Spaß muss sein“ einen zum Haus passenden Text gedichtet, bei dessen Vorsingen so mancher Bewohner und Gast schmunzeln musste.

Auch die Damen der benachbarten Einrichtung „Haus Bethanien“ hatten es sich nicht nehmen lassen, für unsere Feier einige Lieder einzustudieren und diese zum Gefallen des Publikums vorzutragen.

Professionell war der Auftritt der Gruppe „doghouse“, die mit rockigen Eigenkompositionen für Festival-Atmosphäre sorgte und einige neue Fans gewinnen konnte. So manche CD mit Autogramm wechselte an diesem Nachmittag den Besitzer.

 

Die Theatergruppe vom „Haus an der Verdistraße“ hatte für diese Veranstaltung seit mehreren Wochen einen Sketch eingeübt, den sie auch gekonnt und perfekt vortrug. Leider konnte für diese Aufführung nicht die Tontechnik genutzt werden, so dass viele im Publikum leider nur wenig verstehen konnten. Wir werden daher bei nächster Gelegenheit dieses Stück unter verbesserten Rahmenbedingungen wiederholen. 

 

Eine Hüpfburg sorgte nicht nur für einen bunten Anblick, sondern für viel Spaß bei unseren kleinen Gästen, die – wahrscheinlich sehr zum Leidwesen mancher Eltern – äußerst ausdauernd ihre Sprungqualitäten unter Beweis stellten. Zum kurzen Ausruhen gab es aber immer die Möglichkeit, sich an einem Stand malerisch kreativ zu betätigen.

 

Basar und Infostand hielt für die Gäste im Haus hergestellte Produkte wie Insektenhotels und Material über die Einrichtung bereit. Wer es noch genauer wissen wollte war zu einer Besichtigung der Einrichtung eingeladen.

 

Was wäre ein Fest nicht ohne die kulinarische Versorgung! Der angebotene Kuchen zum Kaffee war hausgemacht und von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gespendet worden. Beim Catering wurden wir von der Firma „Weißer Rabe“ unterstützt, so dass wir über Bratwurst und Steaks auch Forelle in der Folie gegart, Gemüse- und Hühnerspieß sowie diverse Salate anbieten konnten.

 

Viele haben an diesem Tag zum Gelingen des Festes beigetragen, ob durch ihr Kommen, durch ihre Unterstützung bei der Vorbereitung oder durch ihre Spende u. v. m. Ein herzliches Dankeschön an alle.