jungs_holz

Im Oktober 2008 starteten wir unser Holzprojekt. Zurzeit schlagen etwa zwei bis dreimal wöchentlich beschäftigungslose Jugendliche und junge Erwachsene aus der Einrichtung Jugendpension Holz in den Forstrevieren Ingelsberg (Forstbetrieb Wasserburg) und Hofolding (Forstbetrieb Schliersee) der bayerischen Staatsforsten ein und arbeiten dieses als Brennholz auf.
Im Projekt werden „Tugenden“ wie Pünktlichkeit, Disziplin, Zuverlässigkeit und selbständiges Arbeiten vermittelt. Viele Jugendliche gehen keiner Beschäftigung nach. Mit diesem Beschäftigungsangebot wollen wir Tagesstruktur geben und Gelegeheit bieten, ihr Taschengeld geringfügig aufzubessern.

Im „Holzprojekt“ arbeiten diese Jugendlichen angezeichnetes Holz auf. Sie wirken dabei in ökologisch sinnvoller Weise an der nachhaltigen Bewirtschaftung des Erholungsraumes Wald mit. Durch den Arbeitskontext ist in besonderer Weise der Zugang zu den Betreuten gegeben und es kann unkonventionell Beratung und Betreuung gewährt werden.

holzhuette_250pxBesonders an diesem Projekt ist, dass die öffentlichen Kassen fast nicht belastet werden, da das Taschengeld der Beschäftigten vom Verkaufserlös des Brennholzes finanziert werden kann und lediglich die Personalkosten der Betreuer/innen finanziert werden muss.

junge_saegeDer Lagerplatz

Als Lagerplatz wurde dem Projekt großzügigerweise ein Teil des Kompostierplatzes der Autobahnmeisterei Hohenbrunn zu günstigen Bedingungen überlassen. Die notwendigen Geräte und persönlichen Schutzausrüstungen konnten durch Spenden der Hypo Vereinsbank, der Stadtsparkasse München, EADS, DAS, Siemens und der Münchner Rückversicherung angeschafft werden.
Einige Jugendliche erfahren zum ersten Mal Anstrengung durch körperliche Betätigung, aber auch Befriedigung, einer „normalen“ Arbeit nachzugehen.

Das Projekt ist ein Bestandteil der Leistungsvereinbarung der Jugendpension München.