Am Rosenmontag war es endlich soweit – nach langer Bau- und Testphase konnte der neue Boulderraum im Keller der Jugendpension offiziell mit dem Bewohner- Bouldercup 2015 eingeweiht werden.

Den Kellerraum, in dem zuvor nur ein Kickertisch und einzelne, wenig genutzte Fitnessgeräte standen, verwandelten unsere Haustechniker in mehrwöchiger Arbeit in einen Kletterraum, dessen Wände und Boden einer Alpenlandschaft nachempfunden sind. Dabei wurde auch auf die Sicherheit großer Wert gelegt: Die Bodenfläche wurde mit Fallschutzplatten ausgelegt und eine zusätzliche Weichbodenmatte unter der Dachroute sorgt für eine weiche Landung.

Nachdem auch die Griffe geschraubt und getestet wurden konnte es losgehen. Am Nachmittag vom 16.02.15 trafen sich insgesamt 10 Bewohner (eingeteilt in zwei Gruppen) im Keller der Jugendpension um herauszufinden, wer die besten Kletterer sind.

Nachdem der Betreuer Mischa die insgesamt fünf Routen für alle vorgeklettert und Tipps zu den schwierigen Passagen gegeben hat, machten sich die Jugendlichen unter lauten Beifall- und Anfeuerungsrufen daran, die Boulderrouten zu bewältigen. Jeder Teilnehmer hatte pro Route drei Versuche. Die Ergebnisse wurden auf einer „Scorecard“ festgehalten, die später ausgewertet wurde um die Gesamtsieger zu ermitteln.

Ein Highlight für die Teilnehmer stellte vor allem die Dachroute dar. Hierbei handelt es sich um eine anspruchsvolle Kletterroute, deren Griffe und Tritte fast ausschließlich an der Decke montiert sind, und somit gleichermaßen einen erheblichen Anspruch an Kraft, Koordination und Konzentration stellt.

Die Siegerehrung fand am nächsten Tag im Rahmen der Bewohnerversammlung statt. Neben Medaillen und Siegerfotos für die ersten drei Plätze dürfen die besten fünf Jugendlichen der JuP an einem Ausflug in die Boulderwelt München Ost teilnehmen.

Zuletzt wollen wir noch unseren Haustechnikern für die professionelle Umsetzung des Projekts danken, sowie unserem Praktikanten Benny, seinen Freunden und der Firma Red Chilli für die Sachspenden und Unterstützung.